Skip to Content

Volleyball Kreisklasse Sömmerda Herren 5. Spieltag 2014/2015

Nachholespiel 2. Spieltag

Sömmerda – Großrudestedt 1:3 (12:25, 25:21, 19:25, 13:25)

Großrudestedt konnte sich gleich im ersten Satz mit 1:10 absetzen, da die Sömmerdaer aufgrund mangelnder Konzentration nicht in ihr Spiel finden konnten. So ging der erste Satz mit 12:25 an den SV. Im Satzwechsel wurden die Sömmerdaer Jungs wach gerüttelt und auf ihre Stärken hingewiesen. Der zweite Satz war bis zum Ende hart umkämpft und der Sömmerdaer Nachwuchs-Sechser verbuchte den ersten Satz der Saison mit 25:21 auf seinem Konto! Die Freude darüber war dementsprechend groß! Im dritten Satz konnte sich

Sömmerda anfangs einen kleinen Vorsprung ausbauen, welcher aber durch die

Großrudestedter Routiniers nach und nach abgebaut wurde und so gaben die Einheitler Satz drei mit 19:25 ab. Im vierten und letzten Satz dieser Begegnung fand Sömmerda nicht wieder ins Spiel und nach einem 13:25 stand Großrudestedt als Gewinner mit 1:3 fest. Zum Ende des vierten Satzes bekamen die beiden jüngsten des Sömmerdaer Herrennachwuchses, Simon Pilz (12) und Clemens Wüstemann (13), ihren ersten Einsatz für Einheit im Punktspielbetrieb.

Weißensee – Kölleda 0:3 (23:25, 16:25, 23:25)

Beide Mannschaften begannen sehr konzentriert. Es wurden wenig Fehler gemacht und so konnte sich zur Mitte des Satzes, keine Mannschaft entscheidend absetzen. Dann brachtet eine gute Aufschlagserie den nötigen Vorsprung zum Gewinn des Satzes, für die Kölleda'er. Im zweiten Satz hatten die Kölledaer wenig Mühe, da die Heimmannschaft zu viele einfache Fehler im Spielaufbau machte.

Nach einer Umstellung in Reihen der Heimmannschaft, kamen diese im dritten Satz, besser ins Spiel. Es reichte aber an diesem Tage nicht aus, um die Gäste ernsthaft in Gefahr zu bringen. Das Spiel ging verdient an den Kölledaer Sechser.

Großrudestedt – Kindelbrück 3:1 (24:26, 25:18, 25:19, 26:24)

Das Traditionsduell startete mit einem ausgeglichenem 1. Satz in dem sich Großrudestedt dank konzentrierter Abwehrarbeit Mitte des Satzes absetzen konnte. Satz 2 zeigte einen umgekehrten Spielverlauf mit dem besseren Ende für die Gäste. Der SV 1916 bliebt aber diesmal konzentriert und machte in den nächsten beiden Sätzen die Bigpoints in den sehenswerten Ralleys. Aus einer stabilen Abwehr heraus hatten die Hauptangreifer beider Teams oft Erfolg, in der "zweiten Welle" war das Heimteam aber konsequenter. Kindelbrück leistete sich zudem in wichtige Phasen zu viele Fehler in Annahme und Aufschlag. Am Ende ein verdienter Sieg des SV 1916.

Sömmerda – Wiehe 0:3 (10:25, 7:25, 14:25)

Das Spiel sollte eigentlich verlegt werden (aus Personalmangel, falsche Mobilnummer Wiehe) und so traf Wiehe auf eine völlig unvorbereitete und sehr überraschte Sömmerdaer

Mannschaft. Augen zu und durch, denn mit Spielertrainer war man gerade einmal zu sechst!

Die Einheitler begannen den ersten Satz wieder mal sehr aufgeregt und bevor man ins Spiel finden konnten, hieß es bei 10:25 Seitenwechsel. Satz zwei gab man genauso schnell mit 7:25 ab und im dritten Satz konnte man sich etwas steigern aber verlos dennoch mit 14:25. Die jungen Sömmerdaer verkauften sich deutlich unter ihrem Niveau und so gewann Wiehe verdient 0:3.

Das „etwas andere“ Heimspiel wäre nicht ohne die Gelassenheit der Jung´s von Rot-Weiß möglich gewesen, da weder Punktetafel noch Schiedsgericht vor Ort waren und Wiehe großzügigerweise das Spiel pfiff und im Kopf zählte. Danke nochmals dafür!!! Im Anschluss wurden noch 3 Sätze im Mix gespielt und die Einheit Jungs bekamen den einen oder anderen Tipp der erfahrenen Männer aus Wiehe mit auf den Weg.

Axel Haubeiß

Staffelleiter